Die Entstehung der Sir Aramis Socken

Socken aus deutscher Produktion. Es gibt nur noch wenige Manufakturen in Deutschland die das alte Handwerk der Sockenproduktion noch beherrschen. Eine der Besten ist die Manufaktur, die im Auftrag von Sir Aramis Businesssocken aus Merinowolle fertigt.

Beim Besuch unseres Herstellers im Norden Deutschlands haben wir uns zeigen lassen, wie genau unsere Socken hergestellt werden und möchten diese Erfahrung mit Ihnen teilen.

Die Produktion der Socken beginnt wie die der Strickkrawatte: Mit dem Garn. Die Naturfaser, in diesem Fall nicht Seide sondern Merinowolle, wird auf Spulen in die Strickmaschine eingeführt.

Aus der Merinowolle wird dann, ähnlich dem Rundstrickverfahren der Strickkrawatte, ein endlos-Schlauch gestrickt, die spätere Socke.

Anschließend wird dieser endlos-Schlauch per Hand getrennt und von den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen auf mögliche Fehler kontrolliert.

Damit aus dem Schlauch eine Socke werden kann muss das Ende verschlossen werden. Dies geschieht erneut von Hand und wird im Fachjargon als handgekettelte Spitze bezeichnet. Hierbei ist es wichtig, dass die Naht flach genäht wird und gerade verläuft, alle Maschen miteinander verbunden werden und die Spitze dabei dehnfähig bleibt damit sie nicht aufreißt.

Damit die Socke ihre endgültige Form bekommt, wird sie über Metallformen gezogen und mit heißem Dampf behandelt. Abschließend wird nochmals die Qualität überprüft und das Etikett angebracht, bevor sie dann zum Endkunden verschickt wird.



Schreibe einen Kommentar